Salomon 4 Trails

Foto: Philipp Reiter

Salomon 4 Trails – Bei den Männern holt sich Korbi mit einer Gesamtzeit von 10:13:37 Stunden den Gesamtsieg. Dabei gewinnt er zwei Etappen und beendet zwei Etappen auf dem zweiten Rang. Am Ende hat er einen Vorsprung von 7 min 58 Sekunden auf seinen nächsten Verfolger.

Ergebnisse:

  1. Korbinian Lehner (GER) 10:13:37 h
  2. Lukas Sörgel (GER) 10:21:35 h 
  3. Martin Mattle (AUT) 10:28:52 h

Die 4 Trails 2021 sind ein vier Etappen-Trail-Rennen über 108 Kilometer und 6.740 Höhenmeter und führten dieses Jahr von Imst über Wenns/Pitztal, Ried/Oberinntal und Pfunds bis zum Finalort Nauders. Durchschnittlich mussten hier rund 28 km mit 1800 Höhenmetern pro Tag absolviert werden. Für Korbi war es aufgrund von Corona der erste Trail-Wettkampf seit Oktober 2020. Weiter geht es für ihn bereits am kommenden Wochenende mit der Goldentrailsseries beim DoloMyths Skyrace (22km / 1800 HM).  

Mehr Bilder

Fotos: Markus Frühmann & Philipp Reiter

Mittelfränkische Meisterschaften 800m

Running Gags Duell um das Podium

Für Niklas und Brian ist es der Beginn der letzten Wettkampfreihe der Saison, für Jan der erste Wettkampf dieses Jahr. Die Drei sind klar favorisiert in dem Rennen, aber die Bestzeit ist hier wichtiger als der Sieg. Es soll ein schnelles Rennen werden, dafür rennt Christopher Löffelmann von der LG Erlangen die ersten 400m voraus. Nach der ersten Runde in optimalen 55 Sekunden stehen unseren Athleten die Türen zur Running Gags Bestzeit von Brian (1:53,31) offen. Brian geht als erster auf die zweite Runde mit Niklas direkt im Nacken. Wenige Meter dahinter läuft Jan und nutzt den Sog vorne, um selbst das Tempo hochzuhalten. Auf die letzten 100m zieht Niklas außen vorbei, Brian hält dagegen, muss sich aber knapp geschlagen geben.

Am Ende steht das Podest:

Erster Platz für Niklas in 1:52,84, eine neue Running Gags Bestzeit! Brian wird Zweiter in 1:53,08, ebenfalls noch eine persönliche Bestleistung. Auf dem dritten Platz landet Jan. Mit 1:57,52 bleibt er, trotz schwereren Problemen in der Vorbereitung, nur eine knappe Sekunde über seiner persönlichen Bestleistung.

Ein Video zum Wettkampf wird in nächster Zeit auf YouTube erscheinen.

Mehr Bilder

Deutsche Meisterschaften U23

Titeljagd und Qualifikationswettkampf

Bei der U23 DM in Koblenz geht es für Nick und Florian nochmal um alles. Florian startet gemeinsam mit seinem Konkurrenten Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach) noch einen letzten Angriff auf die Qualifikation für die U23 Europameisterschaft. Falls beide dies schaffen sollten, ist sogar der Startplatz von Nick in Gefahr, da in diesem Fall die ersten Drei dieses Rennens für die EM nominiert werden.  Nach einem schnellen ersten Kilometer unter 2:55 auf Normkurs zeigt sich allerdings, dass bei Temperaturen um die 30° in der Mittagshitze die geforderten 8:48 nicht realisierbar sein werden. Der zweite Kilometer wird langsamer und Nick und Velten Schneider (VFL Sindelfingen), die bis dato nichts fürs Tempo tun mussten nutzen das, um eine Lücke zu reißen. Auf den letzten zwei Runden ist klar, dass die Beiden den Sieg unter sich ausmachen werden. Die Zielgerade gehört Velten, der mit einem starken Schlusssprint das Rennen in 8:50,55 für sich entscheidet. Nick landet auf Platz 2 wenige Meter dahinter (Zielzeit: 8:52,31). Florian muss dem harten Angangstempo Tribut zollen, landet am Ende auf Platz 8 in 9:08,33. Er hat sein Ziel in diesem Rennen nicht erreichen können, aber unter harten Bedingungen kann er sich nicht vorwerfen, nicht alles versucht zu haben.
Für Nick ist nun das nächste Ziel die EM in zwei Wochen, Florian wird den Rest der Saison noch nutzen, um einige Bestleistungen auf den Flachstrecken zu jagen.

Ein Video zu dem Rennen wird demnächst auf unserem YouTube Kanal erscheinen.

Foto: Theo Kiefner ©

Lange Laufnacht Regensburg

IMG_6408.1

Hitze, Licht und Schatten bei der Laufnacht

An Sommerabenden in Regensburg wird schnell gerannt – dies ist eine bekannte Tatsache. Es gibt viele stark besetzte Rennen über 800m bis 5000m, teilweise mit Tempomachern, in denen sogar von international angereisten Athleten Bestzeiten gejagt werden. Wir von Running Gags sind mittendrin. Den Auftakt macht Nick, der einen schnellen 1500er sucht, um nochmal etwas Speed zu sammeln, vor seiner Deutschen Meisterschaft nächste Woche. Er kommt mit seiner Meldezeit nur in den B-Lauf, aber holt das Maximale aus diesem Rennen heraus. Mit einer fulminanten Schlussrunde überquert er als Erster in 3:51,45 die Ziellinie und verbessert dabei den Running Gags Rekord um über zwei Sekunden!

Die ausgeschütteten Endorphine nutzt er, um keine zwei Stunden später für das Feld mit Niklas und Theo über die 3000m Hindernis die Hälfte der Strecke Tempo zu machen. Leider spielen Temperaturen über 30°C über die lange Hindernisstrecke doch eine größere Rolle als über 1500m, das bekommen unsere Jungs auf dem letzten Kilometer deutlich zu spüren. Niklas kommt mit 9:00,89 und Theo mit 9:51,66 ins Ziel. Als Belohnung für den Kampf gegen widrige Bedingungen gibt es Gold und Bronze in der in dem Rennen eingegliederten bayrischen Hindernismeisterschaft.

IMG_6536.1

Dass kein Rekord sicher ist, zeigt Flo direkt im Anschluss: Mit seiner Meldezeit ist er gerade noch in den A-Lauf über die 1500m gerutscht. In einem internationalen Feld wird er bester Deutscher und steigert seine PB um unfassbare 7 Sekunden! Damit entreißt er Nick den kurz zuvor erlaufenen Running Gags Rekord direkt wieder und kann mit einer großen Portion Selbstvertrauen auf die Deutsche Meisterschaft nächstes Wochenende blicken.

Abschließend startet noch Brian über die 5000m. Die Sonne ist nun gerade hinter der Hügelkette auf der anderen Seite der Donau verschwunden und die Temperatur im Stadion wird etwas erträglicher. Nach mutigem Angangstempo in Richtung einer Zielzeit von 14:00 (2km Durchgangszeit 5:36) muss er jedoch feststellen, dass das voll auf die Hindernisstrecke ausgerichtete Training der letzten Monate nicht auf die 2 zusätzlichen Kilometer der 5000m Strecke vorbereitet. Nach einem langen Leidensweg erreicht er in 14:36,18 die Ziellinie. Auch wenn nicht so schnell wie erhofft, ist es dennoch eine persönliche Bestleistung um etwa 10 Sekunden.
Am Ende des Tages kehren vor allem die Kurzstrecken-Läufer zufrieden von der Laufnacht zurück. Ein Video dazu wird in nächster Zeit auf unserem YouTube-Kanal erscheinen.

Fotos: Petra Weisheit

Mehr Bilder

Trainingslager Kroatien

Trainingslager Kroatien

Trotz Corona-Pandemie ging es für einen Teil der Running Gags Crew für 12 Tage nach Kroatien ins Trainingslager. Vor Ort konnten Theo, Jan und Niklas zusammen mit ihren Vereinskollegen und ein paar weiteren Gästen unter idealen Umständen trainieren. Es gab im Vorfeld sicherlich den ein oder anderen Zweifel, aber schlussendlich war jeder vor Ort froh dem Corona-Alltag ein Stück weit entfliehen zu können und frischen Wind in den Trainingsalltag zu bringen. Zudem haben wir uns in Medulin (bei Pula) durchweg sicher gefühlt. Unser Hotel war glücklicherweise sehr leer und traf alle nötigen Hygienemaßnahmen. Außerdem wurden alle Teilnehmer des Trainingslagers sowohl vorher, als auch während des Aufenthalts regelmäßig getestet. Ob man während Corona die vielen Hürden einer Reise ins Ausland auf sich nehmen will, muss dabei jeder für selbst entscheiden. So haben weitere Mitglieder der Running Gags Crew ein Trainingslager in Deutschland bevorzugt.

 

 

Nun zum wichtigsten Teil des Trainingslagers: dem Essen !!! Späßla, das gab es zwar auch reichlich, aber natürlich ist das Training gemeint. Allgemein lässt sich sagen, dass sich die Region um Pula super zum trainieren eignet. Das Wetter war wie immer gut und wir konnten bei 15-20 Grad im T-Shirt trainieren.  Dabei waren wir nicht nur zu Fuß unterwegs, sondern auch auf dem Rad oder im Wasser (Theo sogar im Meer, aber Theo ist auch komisch). Während Jan zu Beginn der 12 Tage ein wenig mit Achillessehnenproblemen zu kämpfen hatten, konnten Theo und Niklas das Training wie geplant durchziehen. 

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass das Trainingslager zur unmittelbaren Saisonvorbereitung gehört. Das bedeutet, dass sowohl der Ausdaueraspekt, aber auch die Tempohärte bei schnelleren Geschwindigkeiten trainiert wird. 

Hier ein paar Daten für die Laufnerds aus dem Training von Niklas. 

  • Insgesamt 16 Laufeinheiten; davon 6 Tempoläufe und 10 Dauerläufe  
  • Insgesamt 214 km; davon 170km intensiv und 44km extensiv
  • die Intensiven Einheiten waren; 2x Berganläufe, 2x längere Tempoläufe, 1x 200m Intervalle und 1x gesteigerter Dauerlauf
  • hinzu kommen 2 Einheiten Kraft, 2 Einheiten Alternativ (Rad und Wasser), Sprünge und Sprints und viel Gymnastik
Abschließend lässt sich sagen, dass sich der Aufwand im Vorfeld auf jeden Fall gelohnt hat, da alle Läufer im Trainingslager viele wertvolle Kilometer, aber vor allem eine Menge Motivation für die entscheidende Phase der Saison mitnehmen konnten.

Videos aus dem Trainingslager

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Mehr Bilder