IMG_6408.1

Hitze, Licht und Schatten bei der Laufnacht

An Sommerabenden in Regensburg wird schnell gerannt – dies ist eine bekannte Tatsache. Es gibt viele stark besetzte Rennen über 800m bis 5000m, teilweise mit Tempomachern, in denen sogar von international angereisten Athleten Bestzeiten gejagt werden. Wir von Running Gags sind mittendrin. Den Auftakt macht Nick, der einen schnellen 1500er sucht, um nochmal etwas Speed zu sammeln, vor seiner Deutschen Meisterschaft nächste Woche. Er kommt mit seiner Meldezeit nur in den B-Lauf, aber holt das Maximale aus diesem Rennen heraus. Mit einer fulminanten Schlussrunde überquert er als Erster in 3:51,45 die Ziellinie und verbessert dabei den Running Gags Rekord um über zwei Sekunden!

Die ausgeschütteten Endorphine nutzt er, um keine zwei Stunden später für das Feld mit Niklas und Theo über die 3000m Hindernis die Hälfte der Strecke Tempo zu machen. Leider spielen Temperaturen über 30°C über die lange Hindernisstrecke doch eine größere Rolle als über 1500m, das bekommen unsere Jungs auf dem letzten Kilometer deutlich zu spüren. Niklas kommt mit 9:00,89 und Theo mit 9:51,66 ins Ziel. Als Belohnung für den Kampf gegen widrige Bedingungen gibt es Gold und Bronze in der in dem Rennen eingegliederten bayrischen Hindernismeisterschaft.

IMG_6536.1

Dass kein Rekord sicher ist, zeigt Flo direkt im Anschluss: Mit seiner Meldezeit ist er gerade noch in den A-Lauf über die 1500m gerutscht. In einem internationalen Feld wird er bester Deutscher und steigert seine PB um unfassbare 7 Sekunden! Damit entreißt er Nick den kurz zuvor erlaufenen Running Gags Rekord direkt wieder und kann mit einer großen Portion Selbstvertrauen auf die Deutsche Meisterschaft nächstes Wochenende blicken.

Abschließend startet noch Brian über die 5000m. Die Sonne ist nun gerade hinter der Hügelkette auf der anderen Seite der Donau verschwunden und die Temperatur im Stadion wird etwas erträglicher. Nach mutigem Angangstempo in Richtung einer Zielzeit von 14:00 (2km Durchgangszeit 5:36) muss er jedoch feststellen, dass das voll auf die Hindernisstrecke ausgerichtete Training der letzten Monate nicht auf die 2 zusätzlichen Kilometer der 5000m Strecke vorbereitet. Nach einem langen Leidensweg erreicht er in 14:36,18 die Ziellinie. Auch wenn nicht so schnell wie erhofft, ist es dennoch eine persönliche Bestleistung um etwa 10 Sekunden.
Am Ende des Tages kehren vor allem die Kurzstrecken-Läufer zufrieden von der Laufnacht zurück. Ein Video dazu wird in nächster Zeit auf unserem YouTube-Kanal erscheinen.

Fotos: Petra Weisheit

Mehr Bilder